Band

Schallbelastung
Schallpegelreduktion
Schallabsorber
Aufstellung im Raum
Schlagzeug


Schallbelastung

Im Proberaum und auf der Bühne ist das Gehör hohen Schallpegeln ausgesetzt. Ist es auf der Bühne zu laut, wirkt sich diese auch negativ auf die Soundqualität aus: der Tontechniker hat nicht genügend Spielraum um das Publikum angemessen zu beschallen.

Pop / Rock / Jazz Hardrock / Heavy Metal
Proberaum 100 dB(A) 105 dB(A)
Bühne 105 dB(A) 110 dB(A)

Tabelle 1: Typische Dauerschallpegel

Nach oben

Schallpegelreduktion

Ein von allen Musikern akzeptierter Sound im Proberaum stellt sich nicht von allein ein. Idealerweise ist dieser möglichst verwinkelt, hat Wände aus Holz und ist teilweise mit Akustikelementen verkleidetet. Schlechten Raumeigenschaften kann auch mit einfachen und günstigen Massnahmen entgegengewirkt werden:

Schallabsorber

  • Schwere Vorhänge: Die Schallabsorbierende Wirkung erhöht sich, wenn sie in Falten fallen und mit mindestens 15 cm Wandabstand angebracht werden.
  • Mehrere Lagen Teppich
  • Schaumstoffe, Mineralfaser- oder Steinwollelemente: Sind bereits bei geringer Dicke wirksam. Generell gilt: je dicker umso mehr Schallabsorption.
  • Matratzen, Sessel, Polstergruppen und Regale: Je verwinkelter die Aufstellung, desto besser die Wirkung. Hier lässt sich experimentieren.

Lärminfo 16 "Lauter ist nicht besser" (PDF)

Um Feedbacks über das Gesangsmikrofon zu vermeiden hilft es, wenn die Wand hinter dem Mikrofon mit schallabsorbierendem Material ausgestattet ist.

Hinweis
"Eierkartons zur Verbesserung der Akustik? Nein danke!“ (PDF)

Nach oben

Aufstellung im Raum
Alle Bandmitglieder sollten ihr eigenes Instrument und die gesamten Band hören können. Dies gelingt, wenn die Verstärkerboxen in genügend Abstand auf die Ohren der Musiker/Innen ausgerichtet werden. Das Schlagzeug sollte nicht in einer Ecke stehen. Ist es nicht anders möglich, sind Wände und Decken rundherum mit absorbierendem Material auszustatten.

Zahlreiche Anregungen zur Proberaumaufstellung:
mix4 munich.de
Forenbeiträge zum Thema Raumakustik u. Proberaumgestaltung (PDF)

Hinweis
Monitore sind aufgrund der Rückkoppelungsgefahr besonders kritisch.

Nach oben

Schlagzeug
Der einfachste Weg, Schallpegel zu senken, läuft über die Einstellung der Instrumente. Die meisten Instrumente werden verstärkt und die Lautstärke ist damit stufenlos einstellbar. Das Schlagzeug ist jedoch ohne Verstärkung bereits sehr laut: was tun?

Snare Drum
Dämpfungsringe oder Damper Pads aus Silikon ausprobieren. Letztgenannte beeinflussen trotz markanter Schallpegelreduktion den Klang nicht so stark.

Becken / Hi-Hat
"Cympads" und Damper Pads testen. Je nach Platzierung werden unerwünschte Obertöne mehr oder weniger stark eliminiert. Im Notfall reduziert auch Gaffer Tape den Schallpegel, jedoch mit erheblichen klanglichen Einbussen.

Sticks
Auch mit leichteren Sticks kann eine Pegelreduktion erzielt werden.

Übersicht Massnahmen am Schlagzeug
Die besprochenen Massnahmen (ausser Damper-Pad bei Snare Drum) wurden in der Studie "Schallpegelreduktion in Konzertlokalitäten" getestet und sind mit den dabei erzielten Pegelreduktionen im
Lärminfo 16 "Lauter ist nicht besser" (PDF)
beschrieben. Tabelle 2 fasst die Erkenntnisse nochmals zusammen:

Instrument Massnahme Reduktion dB(A)
Snare 2 Dämpfungsringe -2.0 Tonbeispiel
Snare ohne Tonbeispiel
Hi-Hat, oberes Becken starr 2 Kunststoffpads (Cympads) -4.0 Tonbeispiel
Hi-Hat, oberes Becken starr ohne Tonbeispiel
Hi-Hat, oberes Becken lose 2 Kunststoffpads (Cympads) Tonbeispiel
Hi-Hat, oberes Becken lose ohne Tonbeispiel
Crash 1 Kunststoffpad (Cympad) -5.0 Tonbeispiel
Crash ohne Tonbeispiel
Crash 1 Gelpad (Damperpad) -2.0 Tonbeispiel
Crash ohne Tonbeispiel
Crash Gaffer Tape (gerippt) -3.0 Tonbeispiel
Crash ohne Tonbeispiel

Tabelle 2: Beispiele mit und ohne Massnahmen

Tipp
Mit einem musikoptimierten Gehörschutz (Otoplastik) spielen Schlagzeuger unmerklich lauter als ohne Gehörschützer. Mit Schaumstoffpfropfen dagegen 10 Dezibel lauter, was etwa als doppelt so laut wahrgenommen wird (siehe Tabelle 3).

Gehörschützer Schallpegel Drums
Ohne 103 dB(A)
Schaumstoffpfropfen 113 dB(A)
Otoplastik (ER-25) 104 dB(A)

Tabelle 3: Schallpegel der Drums in Abhängigkeit der verwendeten Gehörschützer

Zudem kann eine Pegelplanung auch im Proberaum helfen, den Schallpegel zu reduzieren.

Nach oben


Quellen

Tabelle 1: Suva, Lärmtabelle

Tabelle 3: Chasin, Marshall. Hear The Music. Hearing Loss Prevention for Musicians, 2010.

Abbildung 1: Anhand einfacher Massnahmen kann der Schallpegel im Proberaum oder auf der Bühne reduziert werden Schallharte Wand Proberaum Abbildung 2: Die schallharten Wände sind problematisch Molton als Schalldämmer Abbildung 3: Bei Moltons hängt die Dämmung vom Grad der Faltung, dem Wandabstand und dem Gewicht ab. Details finden Sie in hier. Der Dämm-Klassiker: Schaumstoff Abbildung 4: Schaumstoff weist je nach Dicke des Materials gute Dämmwerte auf - auch im tieffrequenten Bereich. Details finden Sie in hier.